Mittwoch, 20. September 2017

Kleine Leinwand Deko - Urlaubserinnerungen

Als ich im vergangenen Jahr in Canada war, habe ich mir aus jeder Provinz die ich erkundet habe einen Pin mit der jeweiligen Flagge mitgebracht. Eigentlich wollte ich die Pins an meinen Rucksack pinnen. Da aber sowohl mein Rucksack als auch meine Reise-Umhängetasche wasserfest sind und eine feste Zwischenmembran in der Taschenwand haben, konnte ich die Pins da nicht durchstechen. Ich habe lange überlegt, was ich mit den Pins, die nun fast ein Jahr lang in einem Glasschälchen gelegen haben, mache. 
Beim Aufräumen und Sortieren meines Bastelschrankes fand ich eine kleine Leinwand von 20x20 cm und hatte gleich eine Idee. Ich habe die Landkarte von Canada auf die Pinwand gezeichnet und die einzelnen Provinzen mit Buntstiften farblich gekennzeichnet. 


Da die kleine Leinwand einen sehr breiten dicken Holzrahmen hat, konnte ich die Pins nicht bis an den Rand stecken. Außerdem waren sie größer als die einzelnen Provinzen, so sind sie nicht genau an der Stelle an die sie eigentlich gehören, aber das stört mich nicht weiter. Ich habe die Pins der Provincen Nova Scotia, Prince-Edward Island, New Brunswick und Newfoundland einfach an der Ostküste untergebracht, oben drüber noch den Pin mit der Flagge von Cape Breton. 


Der schönen Pin eines Inuksuk, eines kanadisches Steinmännchens, kam natürlich auch auf die Leinwand. Diese aufeinander geschichteten Steine gelten als Wegweiser und ich habe sie in Newfoundland tatsächlich in der Natur gesehen. 



Die fertige Leinwand steht nun zusammen mit meinem Roadbook im Bücherregal im Canada-Fach. So habe ich sie immer im Blick und kann in Erinnerungen schwelgen und davon träumen, dass irgendwann vielleicht noch ein paar Provinzen mehr mit Pins versehen werden.


verlinkt bei:
Frollein Pfau
Pamelopee




Sonntag, 17. September 2017

Beanie und Halssocke

Für eine Bekannte durfte ich dieses niedliche Set nähen. Sie wünschte eine Beanie und Halssocke für ein Mädchen in rosa mit türkis. Ich fand einen schönen türkisfarbenen Jersey mit rosa Punkten beim Stoffhändler meines Vertrauens. In meinem Stofflager war ein passender Bündchenstoff und kuscheliger rosafarbener Nickistoff für die Innenseite der Mütze und der Halssocke, damit es auch schön warm ist.



Die kalte Jahreszeit kann kommen...

verlinkt bei:

Sonntag, 10. September 2017

Mädchenkissen in Lila

Ein Patchworkkissen mit Namensapplikation, Herz mit Geburtsdatum, für ein junges Mädchen, in lila - so war die Anforderung. Ich habe meine lilafarbenen Stoffe gesichtet, einen Zwischenstop im Stoffladen meines Vertrauens eingelegt und mich ans Werk gemacht. Entstanden ist ein 40x60 cm großes Kissen, vom Aufbau her wie das Babykissen hier. Ich hoffe, dass es der jungen Dame gefällt.


 verlinkt bei:

Freitag, 1. September 2017

Traumfänger

Beim Sortieren meines Bastelschrankes stieß ich auf weiße Metallringe. Ja, da wollte ich doch schon immer mal .... Traumfänger basteln. Ich beschloss "Immer mal" ist genau jetzt und bewaffnete mich mit weißem Garn und einer Häkelnadel. Ich weiß, richtige Traumfänger werden nicht gehäkelt sondern zu einem Netz geknotet. Ich habe im Prinzip runde Deckchen gehäkelt und diese dann beim umhäkeln der Ringe mit eingehäkelt. 


Für den großen Ring habe ich ein paar naturfarbene Holzperlen auf das Häkelgarn gezogen und mit eingehäkelt.


Beim Anhängen der drei kleinen Ringe habe ich Holzperlen und weiße Federn eingearbeitet.


Der Traumfänger hängt nun in meinem Schlafzimmer. 
Er bewahrt die schönen Träume und "entsorgt" die schlechten. 

verlinkt bei:


Mittwoch, 23. August 2017

Patchwork Babykissen mit Namen

Für einen neuen Erdenbürger wurde dieses Kissen gewünscht. 
Das Vorderteil des 60x40 cm großen Kissens ist dreilagig gearbeitet: Patchwork-Top, Filling aus Baumwoll-Volumenvlies und darunter noch ein weißer Baumwollstoff. Auf die 10 cm großen Quadrate habe ich ein mit den Geburtsdaten besticktes Herz und den Namen des Babys appliziert. Die drei Lagen des Vorderteils sind durch das umsteppen von Herz und Buchstaben miteinander verbunden. Die Rückseite des Kissens ist aus passendem marmorierten Stoff und hat einen eingearbeiteten Reißverschluss.


 

 

Willkommen im Leben, Noah und viel Spaß beim Kuscheln.

verlinkt bei:

Montag, 21. August 2017

Selbstgemachte Marmelade - lecker

Wir lieben selbstgemachte Marmelade. Mitte Juli waren die Blutpflaumen reif, das ist die rotlaubige Sorte der Kirschpflaume. Die Früchte sind süß und wenn man sie gekaut und runtergeschluckt hat, entsteht ein leichter aber sehr leckerer säuerlicher Nachgeschmack. Da ich momentan nicht auf Leitern klettern kann, kam eine Freundin und hat das übernommen. Die Ernte war dieses Jahr leider nicht sehr ergiebig, aufgrund des vielen Regens waren sehr viele faule Früchte dabei. Die paar guten haben wir uns geteilt und daraus Marmelade gekocht.


Ende Juli war ich dann das erste Mal in den Brombeeren. Das Spannende war, dass alle Stadien der Reife gleichzeitig an den Sträuchern zu finden waren: Blüten, unreife, reife und leider auch verfaulte Beeren. Im Handumdrehen hatte ich ein Kilo Früchte gesammelt.


Mitte August bin ich dann noch einmal mit meiner Freundin losgezogen zum Brombeeren sammeln. Leider war das Ergebnis nicht ganz so toll, durch den vielen Regen waren die meisten Beeren matschig oder schimmelig. Ein Eimerchen für Gelee kam aber doch zusammen. 
Insgesamt sind 4 Gläser Blutpflaumen-Marmelade, 6 Gläser Brombeer-Marmelade und 4 Gläser Brombeer-Gelee entstanden. Für meine Schwägerin zum Geburtstag habe ich noch Marzipan-Honig angerührt, den liebt sie.


Diese Libelle saß gemütlich auf den Brombeeren, leider hatte ich nur das Handy und nicht die Kamera dabei.


Nun warten wir auf die Holunderbeeren, die waren noch nicht reif, ich denke die brauchen noch ein-zwei Wochen Sonne. Ich habe noch einen kleinen Blumengruß für euch und und dann verschwinde ich wieder an die Nähmaschine.


  verlinkt bei:

Mittwoch, 16. August 2017

Babygeschenke

Nach der ganzen Häkelei konnte ich mich endlich mal wieder den Nähsachen widmen. Zuerst habe ich die sich angesammelten ungeliebten Dinge wie Kleider kürzen, Röcke enger machen, Arbeitshosen flicken etc. abgearbeitet. Dann durfte ich für neue Erdenbürger ein paar Geschenke nähen. 
Eine Arbeitskollegin meiner Tochter brauchte ein Baby-Geschenk und hat sich einen Elefanten mit passendem Knistertuch ausgesucht. In ähnlicher Farbkombination habe ich das schon einmal so genäht. Das Knistertuch ist 22x22 cm groß mit angeschnittenem Knotenzipfel und diversen Bändchen.

Eine Freundin meiner Tochter brauchte gleich zwei Babygeschenke und hat sich für zwei Elefanten in gleicher Ausführung entschieden. Wie gut, dass immer genügend Stoffe im Vorrat sind. 



Irgendwie ist wohl gerade ein Babyboom und alle bekommen nur Jungs, ich habe schon wieder ein neues Babygeschenk zugeschnitten. Zuerst muss ich aber mal die gepflückten Beeren verarbeiten.

verlinkt bei: