Sonntag, 7. Mai 2017

Häkelhausen - Das größte Häkeldorf der Welt

Vor einiger Zeit wurde ich auf Facebook angesprochen, ob ich nicht Lust hätte, mich an einem Projekt zu beteiligen: das größte Häkeldorf der Welt. Häkeln für einen guten Zweck sozusagen. An diesem Projekt sind mittlerweile über 300 Frauen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Norditalien beteiligt. Gehäkelt wird ein Dorf mit allem was dazugehört, Rathaus, Marktplatz, Wohnhäuser, Hotel, Polizei, Post, Bauernhof, Pferdehof, Spiel- und Sportanlagen, Seehundstation, Hafen, Meer, Deiche, Windkraftwerke, Autos, Tiere, Menschen und weil es ein Vierjahreszeiten-Dorf ist, gibt es sogar ein Schneefeld mit Iglu ... sowie unendlich viele weitere Objekte. Alle Mitstreiterinnen sind da SEHR kreativ. 
Initiiert wurde die Aktion von Gaby aus dem Wangerland. Das fertige Dorf wird am 19. und 20. August auf einem Deichabschnitt bei Hooksiel / Schillig ausgelegt und für einen guten Zweck versteigert. Der Erlös kommt dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. zu Gute. Ganz nebenbei wird noch der Versuch gestartet, mit dem "größten Häkeldorf der Welt" ins Guiness-Buch der Rekorde zu kommen. Der Bürgermeister vor Ort hat seine Mitwirkung dafür schon zugesagt.
 
Im Figurenhäkeln bin ich eigentlich völlig ungeübt, aber bereits der erste Seehund wurde - noch ohne gestickte Augen und Schnäuzchen - von der Enkelprinzessin sofort erkannt. 



Darauf hin habe ich mich als Mitstreiterin angemeldet und Wolle zusammengesucht, in der Bekanntschaft Wollspenden gesammelt, einiges dazu gekauft und losgelegt. Da die Modelle bespielbar und vor allem auch waschbar sein müssen, bieten sich als Füllung nur Füllwatte und Schwämme an. Dazu habe ich den nächsten 1-Euro-Shop aufgesucht und eine Ladung Schwämme gekauft.

Mein Projekt: Eine Seehundstation
Als erstes habe ich meine Idee skizziert: Fläche für Gebäude, Wege, Wasserbecken mit Sandumrandung, Grünfläche usw.  Die Seehundstation wird eine Größe von ca. 90 x 90 cm haben. 


Nachdem ich die Schwämme zugeschnitten hatte ging es ans häkeln. Ich habe zuerst die beiden Hauptgebäude fertiggestellt.


Danach entstand das Wasserbecken mit der Sandumrandung. Für das Wasser habe ich eine Verlaufswolle benutzt und ohne Schema immer wieder zwischen festen Maschen, halben Stäbchen und Stäbchen gewechselt zudem teilweise nur in den hinteren Faden der Maschen eingestochen. So ergab sich ein - wie ich finde - sehr lockeres ungleichmäßiges Wasserbild. Nach dem gleichen Prinzip habe ich den Sandstreifen gearbeitet. 


Zwischenzeitlich ist ein Baum entstanden, momentan arbeite ich an den Grünflächen und nebenbei entsteht immer wieder mal ein Seehund.



Zuletzt bekam unsere Initiatorin Gaby den Brief einer 80-jährigen Dame die  keinen PC hat, sich aber gerne beteiligen würde und nach Infos und Größen der Teile gefragt hat. Sie hat ihr dann per Post geantwortet. Ich finde es wunderbar, dass dieses Projekt so viele Menschen aller Generationen verbindet. Ich werde euch zu diesem Projekt weiter auf dem Laufenden halten. 
Nachfolgend habe ich einige Links für euch, falls sich jemand für dieses Projekt interessiert oder sogar beteiligen möchte. Wir freuen uns über jede Mitstreiterin / jeden Mitstreiter und auch über Wollspenden.
Facebook-Gruppe für Teilnehmer 

Wer nicht bei FB eingetragen ist, aber Interesse an einer Mitarbeit hat,  kann den Kontakt zu Gaby Ranftl über ihren Blog Häkeldorf  herstellen. Dort wird auch regelmäßig über den aktuellen Stand des Projektes informiert.

Weitere Blogbeiträge von Teilnehmerinnen die ihren Beitrag vorstellen:
Mittlerweile sind auch einige Pressemitteilungen erschienen:

So bevor ich nun die Häkelnadel wieder zum Glühen bringe, noch ein Aufruf: Ich habe parallel noch ein zweites Grundstück angefangen. Ein Stück "Wasserkante" mit Meer, Strand und Deich und mir ist die beige / sandfarbene Wolle ausgegangen. Da ich bereits einiges in neue Wolle investiert habe, wäre es schön, wenn jemand sandfarbene Wolle als Spende dafür übrig hätte und mir schicken könnte. Menge sollte ausreichen für einen gehäkelten Streifen von ca. 90 cm Breite und 25 cm Länge. Es ist für einen guten Zweck und die Spender werden gerne auch namentlich benannt.

verlinkt bei:
Pamelopee
ImmermalwasNeues
 und wie immer bei FB und Google+


Kommentare:

  1. Einfach super Blogbeitrag. und deine Seehungstationist der Hammer

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner informativer und klug verlinkter Beitrag. Gefällt mir sehr gut und weckt die Neugier auf mehr Meer, auf mehr Dorf auf mehr Informationen rund um das Projekt.

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein cooles Projekt! Und was für eine schöne Idee mit der Seehundstation!! Unglaublich, wie kreativ du bist!
    Da ich kistenweise Restewolle horte, würde ich gerne verschenken. Schicke ich das an dich? Oder habe ich das was überlesen?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yase, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Wolle kannst du gerne zu mir schicken. Ich verteile sie dann innerhalb der Gruppe.
      Liebe Grüße Carolyn

      Löschen
  4. Boah, das ist ja ein tolles Projekt!
    Ich bin ja nicht so die große Häklerin, aber mal überlegen...
    Dir noch viel Spaß mit Seehund-Station und Wasserkante !

    AntwortenLöschen
  5. Vergessen:
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  6. Die Seehundstation wird ja toll, Carolyn. Und so viele Seehunde hast Du schon gehäkelt. Super!

    Liebe Grüße
    Gabriele (Nele)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carolyn,
    diese Sache ist einfach super. Und toll hast du das bisher gemacht. Einfach spitze.
    Ich bin gerade an der Arbeit - nachher schau ich mal nach. Muss es BW sein oder passt auch Sockenwolle? Ist ja auch wasch- und bespielbar.
    Liebe Knuddelgrüße
    Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gina,
      vielen lieben Dank.
      Da geht auch Sockenwolle/Mischwolle. ich habe bislang auch Mischwolle verarbeitet.
      Liebe Grüße
      Carolyn

      Löschen
  8. Wow, ich bin beeindruckt. Was für ein tolles Projekt! Ich drücke die Daumen. Liebe Grüße - Andrea

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für eure Kommentare!
Ich freue mich sehr darüber.
Carolyn